26. Oct 2015
Fackelmarsch der „Arier“ in Mariupol
5. Sep 2015
Für Frieden im Donbass aussprechen – Dafür wurde der ukrainische Journalist Ruslan Kotsaba inhaftiert
6. Aug 2015
Ukrainische Nazis griffen erneut Gedenkfeier und Trauernde des Odessa-Massakers an
6. Aug 2015
Oberleutnant des ukrainischen Militärs erhält Ehrenauszeichnung – Ein Offizier, der betrunken mit Schützenpanzerwagen Kleinkind tötete
30. Jul 2015
„Weißer Führer“ des Neonazi-Bataillons Asow ins Europäische Parlament eingeladen

Leider ist der Eintrag nur auf English verfügbar.


Leider ist der Eintrag nur auf English verfügbar.


Es ist nun mehr als ein Jahr her, dass sich in dem Gewerkschaftshaus in Odessa ein Massaker ereignete. Anti-Maidan-Demonstranten, die gegen die neue Putsch-Regierung demonstrierten, wurden von ukrainischen Nationalisten in das Gewerkschaftshaus getrieben und bei lebendigem Leibe verbrannt. Die genaue Zahl der Toten ist bis heute nicht bekannt. Es werden mindestens 116 Tote geschätzt.

Bis heute finden die Opfer, ihre Angehörigen und die trauernden keine Ruhe vor ukrainischen Nazis, die sie ständig überfallen.

Nach mehreren Angriffen im Verlauf des Jahres, ist es nun wieder passiert, dass am 2. August Neonazis eine Gedenkfeier an die Opfer des Odessa-Massakers stürmten.
Angeführt von Mark Gordienko und Ewgenij Rezwuschkin kamen die Neonazis zum Gewerkschaftshaus am Platz Kulikowo Pole vor dem geplanten Beginn der Gedenkfeier. Die Ukrainische Nazis griffen die Bürger Odessas an, die schwarze Luftballons als Zeichen der Trauer zum Gewerkschaftshaus trugen. Repressalien und Unterdrückung von Andersdenkenden gehören in der Ukraine zum traurigen Alltag.

79aa96212d8fde528a69726ba31bc150.i900x637x588