26. Okt 2015
Fackelmarsch der „Arier“ in Mariupol
5. Sep 2015
Für Frieden im Donbass aussprechen – Dafür wurde der ukrainische Journalist Ruslan Kotsaba inhaftiert
6. Aug 2015
Ukrainische Nazis griffen erneut Gedenkfeier und Trauernde des Odessa-Massakers an
6. Aug 2015
Oberleutnant des ukrainischen Militärs erhält Ehrenauszeichnung – Ein Offizier, der betrunken mit Schützenpanzerwagen Kleinkind tötete
30. Jul 2015
„Weißer Führer“ des Neonazi-Bataillons Asow ins Europäische Parlament eingeladen

Am 2. Juni 2014 bombardierte die ukrainische Regierung und ihre Luftwaffe die Stadt Lughansk mit Streubomben. Das Ziel des Luftangriffs war die zivile Stadtverwaltung. Zum Zeitpunkt des Angriffs war die Institution unter Kontrolle der Bewohner der Stadt. Sie waren gewöhnliche Zivilisten. Die Ukrainischen Medien versuchten das Verbrechen durch die durch die Verbreitung von Propaganda und falschen Behauptungen zu vertuschen. Aber die internationale OSZE-Mission bestätigte, dass das Bombardement am 2. Juni um etwa 15.00 Ortszeit stattfand. Mindestens 8 Zivilisten starben während des Luftangriffs.

Der Angriff wurde von einem Jet der Ukrainischen Luftwaffe des Typs Suchoi Su-25 ausgeführt. Bombenteile wurden später gefunden und die verwendeten Raketen stammen höchstwahrscheinlich von hochexplosiven S-8KOM Anti-Panzer Luft-Boden-Raketen. Die S-8-Raketen wurden wahrscheinlich von B-8M1 Raketenbehältern, mit je 20 Raketenbatterien abgeschossen.

Ein Anwohner filmte mit einer Handy-Kamera schockierende Szenen der Verwüstung und das Sterben der Menschen, die durch den Luftangriff auf die Stadt verletzt wurden.

Dieses Video zeigt, wie die Bomben auf die Stadt abgeworfen wird und und einige Szenen in der Innenstadt nach der Bombardierung.

Eine Überwachungskamera filmte, wie die Bombe die Stadt traf:

Videos der Folgen nach dem Bombardement:

Die Überreste der Bomben wurden auch auf Video festgehalten: